Unsere Klassen

Klasse auf der Chirurgie

Unsere Klasse... Gedanken von Monika Mund und Doris Siehs

Lehrer/DorisMonika.JPG

"Unsere Klasse befindet sich im 5. Stock des Chirurgie-Gebäudes. Hier unterrichten wir SchülerInnen aus dem 3. und 5. Stock, die aufstehen dürfen. Der Unterricht Klassen/Chirurgie3.JPG

beginnt um 8.30h, die Dauer hängt vom Befinden der SchülerInnen ab. Zu Kindern und Jugendlichen, die liegen müssen, kommen wir ans Bett.

Da unsere Schüler die Volks-, Haupt-, Sonder- oder Polytechnische Schule bzw. das Gymnasium besuchen, gestalten wir den Unterricht individuell."

 

Chirurgie6Chirurgie5

 

Klasse auf der Onkologie
Meine Station... Gedanken von Ursula Mattersberger

Lehrer/Ursula.jpg

Klassen/Onkologie3.JPG"Die Diagnose "Krebs" bedeutet einen großen Schock für die Betroffenen. Der gesamte Ablauf des Tages wird unterbrochen, der lange Therapiezeitraum zwischen 6 und 14 Monaten erscheint unüberschaubar, die Zukunft ungewiss und bedrückend. Die Schule gewinnt in dieser Zeit an besonderer Bedeutung, und oft wird von den Betroffenen schon zu Beginn der Therapie beim Aufklärungsgespräch die Frage gestellt, wie es schulisch weitergeht. 

In der Regel ist die Schulklasse neben der Familie die wichtigste soziale Bezugsgruppe; bei Jugendlichen kann außerdem die "Clique" hinzukommen. Zu den Mitschülern, den Freunden, will man auf keinen Fall den Kontakt verlieren. In der Klinik unterrichtet zu werden, lässt die Kinder und Jugendlichen wenigstens in einem Teilbereich ihrer "Welt" eine gewisse Kontinuität erleben: 

Ein Stück "Normalität" aus dem Alltag setzt sich fort in einer Zeit, in der sonst nichts mehr gleich zu sein scheint. Darüber hinaus stellt die Schule eine wichtige Perspektive für die Zeit nach der Erkrankung dar, verbunden mit der Hoffnung auf Heilung. Bei Therapieende heißt Schule wieder: dazugehören, die Krankheit überwunden zu haben, weiterleben.

Primäre Aufgabe der Klinikschule ist es, den Schülern dabei zu helfen, den Anschluss an ihre Klasse zu halten. Es zeigt sich jedoch, dass es nicht ausreicht, die erkrankten Schüler/innen stofflich auf die Schule vorzubereiten. Gleichzeitig bedürfen sie der kontinuierlichen Fortsetzung ihrer sozialen Kontakte, sie benötigen die pädagogisch-menschliche Begleitung und Hilfestellung sowohl durch die Klinikmitarbeiter als auch durch ihre soziale Umgebung."

 Wenn Sie sich noch mehr für die Arbeit von Ursula Mattersberger und insbesondere ihr Engagement für die Kinderkrebshilfe interessieren, laden wir Sie ein, sich auf folgender Seite zu informieren:

  Klassen/Onkologie2.JPGKlassen/Onkologie1.JPG

Telefonische Kontaktmöglichkeit: 

Ursula Mattersberger (0664) 12 43 811

Link zur offiziellen SKlassen/Onkologie4.JPGeite der Kinderkrebshilfe Österreich  
 

Klasse C auf der Kinder- und Jugendpsychiatrie - Station B

 

Meine Klasse... Gedanken von Josef Blasinger

Lehrer/Joe.JPG

"Meine Klasse befindet sich im 5. Stock des Kinder- Herz Zentrums.Wir haben dort einen großen und hellen Raum zur Verfügung, in dem wir an schulischen Belangen der Kinder und Jugendlichen gemeinsam arbeiten können. Ich betreue dabei vorwiegend die schulpflichtigen Schüler und Schülerinnen der psychotherapeutischen Kinderstation. Darunter sind Volks-, NMS-, Sonderschüler und auch Gymnasiasten. Darüber hinaus bin als Lehrer  noch für die Beobachtungsstation und bei Bedarf für die Infektion II und die chirurgische Transplantationsabteilung verantwortlich. Die Arbeit kann nur dann gut gelingen, wenn bei Langzeitpatienten der Kontakt mit dem Klassenvorstand und den Fachlehrern der Stammschule reibungslos funktioniert.
Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Kollegen an den Herkunftsschulen meiner Schüler bedanken, deren Mitarbeit es schon in so vielen Fällen ermöglicht hat, dass  Kinder und Jugendlichen trotz ihrer Krankheit einen positiven Abschluss des Schuljahres gelang."

Klassen/Psychosomatik1.JPGKlassen/Psychosomatik2.JPG

Klasse D auf der Kinder- und Jugendpsychiatrie - Station A

 

Unsere Klasse... Gedanken von Mag.a Irene Walser

Lehrer/Irene.jpgsimone"Die Klasse D für Kinder aus Volks- und Sonderschulen befindet sich im 4. Stock der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Innsbruck. Nach Abklärung mit den behandelnden Ärzt/innen und Therapeut/innen nehmen wir Kontakt mit den (ehemaligen) Klassenlehrer/innen auf, um am aktuellen Schulstoff arbeiten zu können."

Der Unterricht wird von Mag.a Irene Walser & Simone Ralser gestaltet.SamuelMandala2Klassen/SimonebeiArbeit1.jpg

 

Klasse E auf der Kinder- und Jugendpsychiatrie Oberstufe

foto_klasse_e

Unsere  Klasse befindet sich im 4. Stock der  Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universitätsklinik Innsbruck. Wir betreuen Kinder und Jugendliche aus Neuen Mittelschulen, Sonderschulen, Polytechnischen Schulen und manchmal auch aus Allgemeinbildenden oder Berufsbildenden Höheren Schulen.

Wir arbeiten im Team und versuchen so gut wie möglich alle Unterrichtsfächer abzudecken. In Absprache mit dem Team auf der Station nehmen wir Kontakt mit den Stammschulen auf und bemühen uns gemeinsam den geforderten Lernstoff zu vermitteln.

Um den Unterricht abwechslungsreich und kreativ zu gestalten, bemühen wir uns den Schulalltag mit Projekten, Exkursionen und kreativen Inhalten zu bereichern.

Elisabeth Flatscher & Christof Schlenz

 

 

 

 

 


 

 

Kontakt

Heilstättenschule Innsbruck Heilstättenschule Innsbruck
Anichstraße 35
A-6020 Innsbruck
Österreich


Heilstättenschule Innsbruck
Anichstraße 35
6020 Innsbruck
Tel.: (0512) 504-22484 direktion@heilstaettenschule.tsn.at